Kommunikation der Zukunft

Die Kommunikation der Zukunft findet bereit statt, wir befinden uns mitten darin. Denn das Internet ist nun wahrlich nicht mehr neu, wobei sich die Techniken und Möglichkeiten immer weiter entwickeln werden. Die folgende Aussage ist allen bekannt: Es wird pausenlos kommuniziert. Aber genau das ist die Entwicklung. Unsere Kinder helfen uns dabei, den Wandel in der Kommunikation zu verstehen.

Weitere Entwicklung der mobilen Kommunikation

Zukunft der mobilen Kommunikation

Im Bereich der mobilen Kommunikation gibt es immer wieder Innovationen, die die Nutzung angenehmer und einfacher machen. Ein Paradebeispiel sind die Geräte aus dem Hause Apple: Sie ermöglichen inzwischen Videotelefonie von jedem erdenklichen Standpunkt aus und haben einen hochwertigen technischen Hintergrund, sodass die Verwendung tatsächlich Spaß macht und man nicht noch die ruckelige Version in den Kinderschuhen bekommt. Im Bereich der Handys und Smartphones lässt sich beobachten, dass zumindest in den Industrienationen die Netzabdeckung stets ausgeweitet wird.

Während man früher nur in größeren Städten eine 3G-Verbindung nutzen konnte, verfügen inzwischen auch die mittelgroßen und kleinen Städte über solche Möglichkeiten und es gibt nicht mehr so viele Funklöcher, die früher vor allem in ländlichen Regionen aufgetreten sind. Auch die Möglichkeiten der Telefonie werden stets ausgeweitet und verbessert. In Zukunft kann man also von besserer Erreichbarkeit ausgehen, aber auch von ständigen weiteren Innovationen, die die Nutzung verbessern. Die Technik ist ein schnelllebiger Bereich, und da die mobile Kommunikation eng mit ihr zusammenhängt, ist auch ihre Entwicklung entsprechend rapide verlaufen.

Schnellere Geschwindigkeiten

Heute wird bereits an der Entwicklung des nächsten Standards - 5G - gearbeitet. Diese künftige Mobilfunkgeneration soll bis 2020 betriebsbereit sein. Schnellere Geschwindigkeiten (Standard soll 100 MBit/s werden), höhere Datenraten und intelligente Netze sind vorgesehen, um neuen Möglichkeiten, wie zum Beispiel Smart Home, dem Internet der Dinge den nötigen Freiraum zu bieten.